Fabrik

Lernen Sie Orazio kennen: Unseren Lederexperte

Mit fast 75 Jahren Erfahrung in der Lederindustrie ist Domenico – allerdings ist er allen viel mehr als Orazio bekannt – das Familienoberhaupt und das Rückgrat der Maxwell Scott Handwerkskunst. Stark, leidenschaftlich und mit einer Hingabe für das Lederhandwerk ist Orazio eines der wichtigsten Mitglieder unseres Teams.

Orazio

Die Leidenschaft eines Mannes

Hinter der Fabrik, die die Produkte von Maxwell Scott mit Leidenschaft und in Handarbeit fertigt, steckt ein Mann. Ein Mann, der sein Leben dem Leder gewidmet hat. Orazio hat bereits mit 13 Jahren begonnen, in der Lederindustrie zu arbeiten. In einer Fabrik in der Stadt Ravenna kam er zum ersten Mal mit dem Handwerk in Berührung, welches seit Jahrhunderten in Italien praktiziert wird.

Fabrik
Pescara - Der Geburtsort unserer Handwerkskunst

Seine Geschichte

Nach fünf Jahren in Ravenna war Orazio bereit für eine neue Herausforderung und er traf eine Entscheidung, die sein Leben verändern sollte. Um von dem ökonomischen Aufschwung zu profitieren, den Italien in den 1960er und 1970er Jahren hatte, eröffnete er im Jahr 1961 zusammen mit seinem Bruder eine Fabrik in Verona. Die historische Stadt war der perfekte Ort für eine Fabrik, die die Tradition der klassischen Lederproduktion aufrecht erhalten wollte. 

Erst viele Jahre später, im Jahr 1975 eröffnete Orazio die Fabrik in San Benedetto del Tronto, die heute die Maxwell Scott Produkte produziert. Zwischendurch arbeitete er in Bologna und Anfang der 70er Jahre in Alba Adriatica, in der Nähe zu seinem Geburtsort. Seine jetzige Fabrik ist mit dem Wissen aufgebaut, dass sich Orazio über Jahrzehnte in harter Arbeit angeeignet hat.

Orazio
Orazio und Roberto
Orazios Geburtsort Pescara
Orazios Geburtsort Pescara

Seine Familienwerte

Sein Weg war nicht einfach und Orazio musste besonders am Anfang eine Menge Eingeständnisse machen. Nichtsdestotrotz hat er seine Leidenschaft für die Handwerkskunst und seine Ambitionen für eine eigene Fabrik nie aufgegeben. Der aktuelle Standort der Fabrik wurde aus familiären Gründen gewählt und es ist dieser starke Zusammenhalt der italienischen Familie, welcher Orazio immer wieder Kraft gegeben hat. Die aktuelle Fabrik in San Benedetto del Tronto wurde so gebaut, 

dass Arbeitsfläche und Wohnfläche dort Hand in Hand gehen und seine ganze Familie Platz hat. Denn für Orazio ist die Familie das Wichtigste und die enge Beziehung zwischen Familie und Arbeit lässt sich noch heute klar erkennen. Im Moment leben hier drei unterschiedliche  Generation: Robertos Familie, Dianas Familie und Domenicos Familie. Orazios Kinder, Roberto, Mara und Diana haben inzwischen den Alltag in der Fabrik übernommen, sein Sohn Roberto leitet dabei die Produktion.

“Die Leidenschaft für feinstes italienisches Leder und die Handwerkskunst dahinter steckt in seinem Blut – und auch in unserem.“

Selbst im Alter von inzwischen 86 Jahren motiviert Orazio sein Team immer noch zu den höchsten Standards. Auch wenn die frühen Jahre anstrengend waren, vermisst er diese manchmal. Er vermisst, dass alle Kollegen um ihn herum damals ebenfalls hohe Ambitionen und eine brennende Leidenschaft für die Kunst hatten. Diese beiden Qualitäten sucht er in der jüngeren Generation der Lederarbeiter. Ihm liegt das Thema sehr nah am Herzen.

Orazio
Orazio mit seinen Kindern; Roberto, Diana und Mara

Orazio ist ein Gentleman der alten Schule und ihm ist ein gepflegtes Auftreten sehr wichtig. Als er von dem Fotoshooting hörte, fragte er direkt nach einem Dresscode und wechselte dann trotzdem noch drei Mal das Outfit am Tag selber. Ihm ist es wichtig, dass die Fabrik und die Familie gut repräsentiert sind und dass seine Kleidung das ausstrahlt. Nach dem Fotoshooting wollte Orazio aber schnell wieder zu seinem Betrieb – denn die Leidenschaft für die Leder Handwerkskunst hört bei ihm nie auf.

Orazios Lieblingsprodukt ist die Aktentasche Paolo