Ostern

Leckere Rezepte für Ostern

Das lange Osterwochenende steht vor der Tür und endlich kann man mal wieder Zeit mit der Familie und den Freunden verbringen. Neben Spaziergängen und der Ostereiersuche für die Kinder spielt aber natürlich besonders eine Sache eine große Rolle: Das leckere Essen. Wir haben einmal vier leckere Rezepte rausgesucht, die perfekt zum Osterwochenende passen…

Ostern

Leichtes Fischrezept für den Karfreitag

Traditionell wird an Karfreitag in den meisten Haushalten nur Fisch gegessen. Dabei muss es allerdings nicht immer ein komplettes Hauptgericht sein, denn Fisch lässt sich auch ideal als Appetizer anbieten. Wie wäre es denn zum Beispiel mit Lachspralinen mit einer leckeren Dillfrischkäsefüllung. Die kleinen Häppchen sind leicht und liegen nach der Fastenzeit nicht schwer im Magen…

Das brauchen Sie:

14 Scheibe/n (ca. 400 g) Räucherlachs
2 Lauchzwiebeln
1/2 Bund Dill
175 g Doppelrahmfrischkäse
75 g Crème fraîche
1/2 Bio-Zitrone
Salz
Pfeffer
100 g Feldsalat
2 EL heller Balsamico-Essig
1 TL flüssiger Honig
2 EL Öl
Frischhaltefolie

Ostern

Feuchten Sie sechs Mulden eines Muffin­blechs mit Wasser an und legen Sie diese mit Folie aus. Jetzt jede Mulde mit je 2 Lachsscheiben aus­legen, dabei rund­herum ca. 3 cm überstehen lassen. Für die Creme müssen Sie 2 Lachsscheiben fein wür­feln. Dann Lauch­zwiebeln und Dill waschen und fein hacken. Alles mit Frischkäse, Crème Fraîche und Zitronenschale verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Creme in die Mulden ver­teilen und mit dem überstehenden Lachs bedecken.

Mit Folie zugedeckt ca. 1 Stunde kalt stellen. Jetzt Salat putzen, waschen und abtropfen lassen. Essig, Honig, etwas Salz und Pfeffer verrühren. Öl darunterschlagen. Pralinen mit Salat anrichten und Vinaigrette darüberträufeln. Die Pralinen lassen sich im Muffinblech formen, alternativ kann auch eine kleine Tassen genutzt werden.

Rezept von lecker.de

Traditioneller Hefezopf oder auch Striezel

Ostern
Quelle: CC BY 2.0 - Mike Haller

Ein Hefezopf, sauber geflochten und mit Hagelzucker bestreut, darf an Ostern einfach nicht fehlen. Das süße Gebäck wird allerdings je nach Region und Land nicht nur zu Ostern zubereitet. Im Großteil Österreichs und in Bayern verschenkt man zum Beispiel am 1. November einen 2- bis 3-fachen Zopf als Allerheiligenstriezel. In der Oberpfalz gibt es den Brauch des Spitzlschenkens, wo der Taufpate seinem Patenkind einen großen Hefezopf schenkt. Und in der Schweiz wird der „Zopf“ aus ungesüßtem Hefeteig mit Zusatz von Butter und Milch gebacken und traditionell am Sonntag zum Frühstück gegessen.

Das brauchen Sie:

250 ml Milch
20 g frische Hefe
75 g Zucker
1 Ei, (Kl. L)
1.5 Tl Meersalz
500 g Mehl, (Type 550)
75 g weiche Butter
Mehl zum Bearbeiten
2 El Hagelzucker

Erwärmen Sie Milch lauwarm. Jetzt Hefe in einer Schüssel zerbröseln und mit wenig lauwarmer Milch und dem Zucker glatt rühren. Ei verquirlen, 3 El davon zugedeckt kalt stellen. Restliches Ei, restliche Milch, Salz und Mehl hinzufügen und mit den Knethaken der Küchenmaschine bei niedriger Geschwindigkeit 3 Minuten kneten. Tempo erhöhen, weitere 5 Minuten kneten. Butter würfeln und nach und nach unter den Teig kneten. Bei hohem Tempo weitere 5 Minuten zu einem glatten Teig kneten.Schüssel mit einem feuchten Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.

Danach den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche durchkneten. Den Teig dritteln und zugedeckt 10 Minuten ruhen lassen. 3 Stränge von je 40 cm Länge ausrollen und sehr locker flechten. Den Zopf auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und zugedeckt 45 Minuten gehen lassen. Den Hefezopf mit dem gekühlten Ei bestreichen. Hagelzucker darüberstreuen und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad auf der 2. Schiene von unten 25 Minuten backen.

Noch mehr Tipps für den perfekten Hefezopf gibt es hier.

Der Klassiker: Oster-Lammrücken

Ostern

Seit Jahrhunderten wird in Deutschland und Österreich zu Ostern Lammbraten gegessen. Diese Tradition stammt noch aus dem heidnischen und christlichen Brauchtum und hat sich mit der Zeit als generelle Tradition verbreitet. Neben dem Brauchtum hat Lammfleisch zu Ostern aber auch einen ganz praktischen Hintergrund, denn Lammfleisch ist, verglichen mit anderen Fleischsorten, sehr bekömmlich. Da der Magen nach der Fastenzeit schnell gereizt reagieren kann, ist diese Speisewahl eine gute Überlegung.

Das brauchen Sie:

150 g Lammrückenfilet
1 Prise Salz und Pfeffer (nach Geschmack)
1 Prise Thymian
1 Schuss Olivenöl
5 Stk frische Aprikosen
4 Stk Schalotten
1 Stk gelbe Paprikaschote
0.5 Glas Weisswein
1 Stk zerdrückte Knoblauchzehe
0.125 l Schlagobers

Schalotten in kleine Würfel schneiden und in wenig Öl glasig anbraten. Dann die entsteinten Aprikosen und die geputzte und in Stücke geschnittene Paprikaschote zugeben. Mit dem Wein ablöschen, den Knoblauch zugeben und bei geschlossenem Deckel ca. 15 Minuten dünsten. Dann alles fein mixen, Sahne zugeben und nochmals etwa 5 Minuten mit offenem Deckel leicht köcheln lassen und danach durch ein feines Sieb streichen. 

Die Lammrücken mit Salz, Pfeffer und Thymian einreiben, und in heißem Olivenöl von allen Seiten anbraten. Die Hitze reduzieren und gar ziehen lassen. Das Fleisch sollte innen noch etwas rosig sein.

Rezept von gutekueche.at

Die süße, gebackene Variante des Osterlamms

Das Osterlamm aus Kuchenteig ist der Hingucker auf dem Tisch am Ostersonntag. Mit Puderzucker bestreut und mit entsprechender Backform in der Form eines Lämmchens gebracht, ist diese Speise einfach die perfekte Wahl für die Ostertage. Das einzige Problem ist, meistens ist der Kuchen so niedlich, dass sich niemand traut ein Stück zu nehmen…

Das brauchen Sie:

250 g Butter
250 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
5 Eier (Gr. M)
375 g Mehl
2,5 Tl Backpulver
5 El Milch
Puderzucker zum Bestäuben

Butter mit Zucker, Vanillezucker und Salz in einer Schüssel aufschlagen. Eier einzeln zugeben und jeweils 1 Minute auf höchster Stufe unterrühren. Mehl und Backpulver mischen, abwechselnd mit der Milch zügig unter die Buttermasse rühren.Die Backform fetten und mit Mehl ausstäuben. Den Teig hineinfüllen und im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad (Umluft 180 Grad) auf unterster Stufe ca. 45 Minuten backen.

Das fertige Osterlamm ca. 10 Minuten in der Form ruhen lassen, vorsichtig aus der Form lösen und auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen. Anschließend mit Puderzucker bestäuben.

Ein Backvideo mit mehr Tipps gibt es hier.