Golf

Golfen in der kalten Jahreszeit

Die Sonne scheint, der Rasen hat ein saftiges Grün und es weht kein Wind – so sehen wohl die perfekten Bedingungen für eine Runde Golf aus. In den nächsten Monaten fallen die Temperaturen allerdings wieder auf den Nullpunkt, der Rasen ist frostig und die Golfrunde wird ein bisschen komplizierter. Wie Sie trotzdem auch in der kalten Jahreszeit nicht auf Golf verzichten müssen, verraten wir Ihnen jetzt…

Indoor-Lösungen

Eine Winterpause ist lang und man möchte schließlich im Frühjahr nicht völlig eingerostet wieder auf dem Golfkurs stehen. Viele Goldanlage in Deutschland bieten daher in den kalten Monaten überdachte oder sogar beheizte Abschlagboxen, mit denen man im wahrsten Sinne des Wortes in Schwung bleiben kann. Auch für das für putten, pitchen und chippen gibt es Indoorhallen, die Sie vor den Elementen schützen. Vielfach werden inzwischen auch Golfsimulatoren angeboten, die in den Wintermonaten eine gute Trainingsalternative bieten.

Golf
Golf
Golf

Equipment

Damit der Rasen bei Frost nicht zu sehr zu Schaden kommt, sind im Winter alle Arten von Trolleys häufig verboten. Daher müssen Sie natürlich zu einer Tragetasche greifen – überlegen Sie sich hier genau, welche Schläger Sie brauchen und lassen Sie den Rest bloß zu Hause. Für den harten Winterboden gibt es außerdem spezielle Tees, die Sie nicht mit einer Spitzhacke in den gefrorenen Boden rammen müssen. Diese Tees sind meist kleine Gummikegel, die einfach auf den Boden gestellt werden und so den Abschlag vereinfachen.

Passendes Equipment für Ihre Golfrunde

Die richtige Kleidung

Wenn Sie allerdings kein Wind und kein Wetter von einer Runde auf dem Golfplatz aufhält, dann sollten Sie gerade im Winter aber zu der richtigen Kleidung greifen. Natürlich sollte die Kleidung nicht beim Spielen einschränken, trotzdem sollte zum Beispiel zu einer windundurchlässigen Funktionsjacke sowie Handschuhen gegriffen werden. Besonders Letzteres ist nicht zu unterschätzen, da für einen sauberen Abschlag natürlich warme und trockene Hände gebraucht werden. Der Mensch verliert besonders über den Kopf einen großen Teil seiner Wärme, daher sollte unbedingt auch zu einer Mütze gegriffen werden – denn wenn einem richtig kalt ist, macht auch die tollste Runde Golf keinen Spaß mehr.

Im Herbst und Winter sollte auch nicht zu den normalen Golfschuhen gegriffen werden, sondern es sollten extra Modelle für den Winter gewählt werden. Diese gibt es in allen Formen und Ausführungen, von gefütterten Halbschuhen bis hin zu Stiefeln. Idealerweise sollte diesen natürlich wasserdicht sein. Übrigens ist es in den kalten Monaten besonders wichtig, das Aufwärmen nicht zu vergessen – besonders wenn Sie aus dem warmen Auto mit Sitzheizung kommen. Idealerweise sollte diese Phase 10 bis 15 Minuten dauern, damit die Muskulatur richtig warm ist, ehe Sie den ersten Drive auf das Fairway schlagen. 

Für die perfekten Übungen hat Marco Bräuninger, der Athletiktrainer des Bundesligaclubs MGC, neun Bewegungen zusammengestellt, die Sie hier downloaden können.

Golf
Golf

Golfurlaub im Warmen

Auch wenn es in Deutschland in den nächsten Monaten kalt wird, ist das glücklicherweise nicht für alle Länder der Welt der Fall. Besonders in der Türkei gibt es einige Hotels, die extra für Golfurlauber ausgerichtet sind – und hier lässt es sich auch im Dezember und Januar noch in angenehmen Temperaturen spielen. 7 Tage im 5* Golfresort Maxx Royal Belek mit All Inclusive Verpflegung gibt es bei TUI  im Dezember schon ab 829 Euro. Das Hotel hat einen eigenen Golfplatz mit einem hoteleigenen Shuttleservice, so können Sie jeden Tag Ihre Golfrunde spielen und gut vorbereitet in die neue Saison nächstes Jahr starten.